Die Sammlung Ordrupgaard

Besuch der Staatsgalerie Stuttgart

Paul Gauguin, »Porträt Vaïte (Jeanne) Goupil«, 1896, Sammlung Ordrupgaard, Kopenhagen
Paul Gauguin, »Porträt Vaïte (Jeanne) Goupil«, 1896, Sammlung Ordrupgaard, Kopenhagen

Am Sonntag, dem 1. Februar, trafen sich um 15 Uhr etwa 20 Balten in der Staatsgalerie Stuttgart, um die Ausstellung französischer Impressionisten aus der dänischen Privatsammlung des Versicherungsunternehmers Wilhelm Hansen zu besichtigen. Hansen, ein bemerkenswerter dänischer Kunstkenner, hatte zwischen 1916 und 1936 bedeutende Gemälde französischer Künstler gesammelt, unter ihnen Degas, Pissarro, Renoir, Gaugin. Auch nach seinem Tod verblieben diese Werke in seinem Wohnhaus Ordrupgaard in Kopenhagen, von wo sie vorübergehend in New York, Baltimore und Houston ausgestellt wurden und nun in Stuttgart zu sehen sind.

 

Dank einer äußerst sachkundigen Führung durch die Ausstellung, die im übrigen einer großen Anzahl weiterer Gäste ebenfalls attraktiv erschien, wurde deutlich, wie stark der Aufbruch des französischen Impressionismus in Farbgebung, Thematik, Subjektivität die Malerei Europas, ausgehend von Frankreich, verändert hat. Durch eine überzeugende Auswahl von Gemälden Monets, Degas, Pissarros, Gauguins u.a. gelang es der Vortragenden, unser aller Interesse von Anfang bis Ende zu fesseln. Es war eine große Bereicherung!

 

Im Anschluß war die Gruppe zu Tee, Kaffee und Kuchen zu Ehepaar v. Samson eingeladen. An einer langen Tafel mit weitem Blick von der Anhöhe über das im Tal gelegene Stuttgart kam es zu anregenden Gesprächen in familiär herzlicher Atmosphäre; erst etwa gegen 18.30 Uhr löste sich die Runde auf, nicht ohne bereits weitere Treffen und Veranstaltungen im Jahr 2005 gedanklich vorzubereiten. Der Organisatorin, Baronin Claudia v. Hahn, sowie den Gastgebern, dem Ehepaar v. Samson, sei von Herzen Dank!