Musikfreizeit in Passau 2012

Am Ende der Osterferien durfte ich meinen Enkel von der Musikfreizeit abholen, die in Passau von Anna und Peter v. Korff im Hause von Werner und Viola v. Glasenapp vorbereitet und geleitet wurde.

 

Auf der Hinfahrt gingen mir mehrere Fragen durch den Kopf, wie:

 

  • Hat es dem Achtjährigen unter lauter älteren Kindern gefallen?
  • Reichte sein musikalisches Können, um mit den anderen mithalten zu können?
  • Wird er nächstes Jahr wieder auf die Freizeit wollen?

 

Angekommen im Glasenappschen Anwesen, hoch über Passau mit einem herrlichen Blick auf Stadt und Donau, begegnen mir auf der Suche nach meinem Enkel erst ein Hund, dann Pferde und schließlich ein Mädchen mit einem Huhn auf dem Arm. In der Ferne spielen einige junge Damen Fußball. Der Knabe taucht kurz auf zu flüchtiger Begrüßung, er muß sich auf seinen Auftritt vorbereiten. So habe ich Zeit, mich mit den Gastgebern, beide Ärzte und Psychotherapeuten, zu unterhalten, gelegentlich unterbrochen von einem der jungen Musikanten, der sich organisatorische Hilfe für das gleich beginnende Abschlusskonzert erbittet.

Im geräumigen Living-Bereich des Hauses erwarten sechzehn konzentrierte junge Musiker hinter ihren Notenpulten Eltern und Großeltern. Sie haben ein buntes Programm mit neun internationalen Stücken einstudiert, von einer englischen Hymne über die Vengerka bis zu Mozarts Marsch, und unter dem Taktstock von Anna Korff – für meine Ohren fehlerfrei – spielen Streicher und Bläser, ein Klavier und ein Hackbrett. Wunderbar und bewegend.

 

Später erzählt mir mein Enkel begeistert, was er und seine Mitspieler neben dem Musizieren noch alles erlebt haben, wie Reiten auf Glasenapps Pferden, Fußball und Fangenspielen, Pizzabacken u.s.w. Besonders beeindruckte ihn der Besuch bei einem alten Instrumentenbaumeister, der zeigte, wie seine von Hand gedrechselten Holzflöten, Oboen und kunstvoll gefertigten Gamben entstehen.

 

Erst zu Hause wurde mir bewusst, daß zu einer solch gelungenen Freizeit nicht nur begeisterte junge Musikanten beitragen, sondern dass so großzügige und entspannte Gastgeber wie Viola und Werner Glasenapp und so kinder- und musikbegeisterte Leiter wie Anna und Peter Korff bereit sein müssen, sich für frühe Begegnungen unserer Jugendlichen einzusetzen.

 

Übrigens: Meine o. g. Fragen musste ich nicht mehr stellen, sie hatten sich von selbst beantwortet.

 

Peter Howen