Baltische Osterbräuche

Jugendveranstaltung in Augsburg

Am ersten Sonntag im April trafen sich sechs junge Baltenkinder bei Mirbachs in Augsburg zur baltischen Osteraktion. Zuerst lernten wir, wie man auf natürliche Weise Eier färbt und sie schön gestaltet: wir haben Kräuter, Löwenzahnblätter und Blumen mit Zwiebeln um Eier gewickelt. Diese Päckchen wurden zusammen mit Reis in einen Kaffeefilter gesteckt und zugebunden. Anschließend kochten wir sie in Wasser. Als sie fertig waren, sah man hübsche Muster auf den Eiern.

 

Daraufhin haben wir ausgepustete Eier bunt angemalt. Ich habe auch ein Ei mit den Fingerspitzen betupft. Am besten haben mir die Eier von Theresa gefallen. Danach wurden aus Tonpapier Osterhasen mit Wackelaugen und glitzernden Ostereiern gebastelt. Alle unsere Werke durften wir in kleine Bastkörbchen legen, die mit Stroh gefüllt waren. Die Papphasen bogen wir so, dass ein gekochtes Ei zwischen den Läufen lag. Das sah sehr niedlich aus.

 

Vom vielen Basteln waren wir sehr hungrig geworden und stürzten uns mit großem Appetit auf die Nudeln mit Tomatensoße. Gut gestärkt kneteten wir eine riesige Portion Hefeteig. Daraus formten wir Brezeln, Zöpfe, Osternester, in die mittig ein buntes Ei gesteckt wurde, und Brötchen. Während sie buken, las uns Herr von Mirbach eine baltische Ostergeschichte vor, die von einem Kind und dem Osterhasen handelte.

 

Schließlich holten uns unsere Eltern wieder ab, die den Tag in Augsburg verbracht haben. Wir durften unser Hefegepäck und die hübschen Osterkörbchen mitnehmen – vielen Dank dafür! Es war ein ganz toller Tag!

 

Alma v. Keyserlingk (7 Jahre)